HP-Psych Prüfungsvorbereitung 

Wenn Sie sich dafür interessieren psychotherapeutisch oder beratend tätig zu sein, gerne auch in eigener Praxis, dann bereitet dieser Kurs Sie auf diese Tätigkeit vor. Er gibt Ihnen nicht die Methode mit der sie arbeiten, sondern den nötigen Rahmen für diese Tätigkeit.

Sie erfahren alles über psychiatrische Störungs- und Beschwerdebilder und lernen diese zu erkennen. Außerdem lernen Sie wie psychische Störungen nach außen sichtbar werden, indem Sie unsere elementaren Funktionen wie Denken, Motorik, Emotionalität, Orientierung und noch einiges mehr beeinflussen und so für einen anderen Menschen, sprich Sie als Begleiter, sichtbar werden.

Dieses Wissen ist in Deutschland die Grundlage aller psychotherapeutischen Arbeit und wird mit einer Prüfung vor dem Gesundheitsamt nachgewiesen. Damit erlangen wir eine offizielle Heilerlaubnis beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie, den sogenannten kleinen Heilpraktikerschein.

Wichtig ist dieses Wissen auch für alle Menschen, die beratend oder im Coaching tätig sind, denn das Wissen hilft uns, die Grenzen unserer Möglichkeiten zu erkennen und sicher zu sein, dass wir für diesen Menschen noch die richtige Begleitung sind und nicht ein Wechsel in die psychotherapeutische Arbeit angezeigt wäre.

Dieser Kurs bereitet sie in 6 Einheiten a 10 Stunden auf diese Prüfung vor und vermittelt Ihnen im Austausch mit uns Dozenten alle wichtigen Details und die angemessene Wissensdichte für die Überprüfung vor dem Gesundheitsamt.

Was bietet dieser Kurs

  • Ein Umfangreiches Skript, angelegt in einer Wissendichte, welche für die Prüfung notwendig ist.
  • Ein erfahrenes Dozententeam, das mit den aktuellen Prüfungsabläufen in den verschiedenen Bundesländern vertraut ist und über viel Erfahrung in der beruflichen Praxis verfügt.
  • Eine Prüfungsvorbereitung in einer kleinen Gruppe mit bis zu 8 Teilnehmern
  • Eine individuelle Betrachtung eines jeden Teilnehmers in Bezug auf den des eigenen Werdeganges und dessen Darstellung in der mündlichen Prüfung
  • Prüfungssimulation und Probeprüfungen zur intensiven Vorbereitung auf die Prüfung (Prüfungsprotokolle vorheriger Prüfungen unterstützen hierbei die Vorbereitung)
  • Ausgewählte Literaturempfehlungen und eine Anregung zur Bildung von Lerngruppen helfen sich optimal vorzubereiten
  • Entspannungs- und Atemübungen werden präventiv gelehrt um möglichen Prüfungsängsten entgegen zu wirken.

Der rechtliche Hintergrund

Die Prüfung zum Heilpraktiker für Psychotherapie ist eine staatliche Prüfung, abgenommen vom jeweiligen Gesundheitsamt des Bundeslandes.
Mit Bestehen der Prüfung erwirbt der Heilpraktiker für Psychotherapie die staatliche Heilerlaubnis, die nur an ausgewählte Berufsgruppen vergeben wird. Neben Ärzten, psychologischen Psychotherapeuten und Kinder/Jugend Psychotherapeuten dürfen nur Heilpraktiker und Heilpraktiker für Psychotherapie heilend arbeiten, sprich Menschen mit einer psychischen Erkrankung auf Gesundheit hin ausgerichtet behandeln.
Dieses staatliche Anerkennung gibt  Menschen, die im beratenden oder heilenden Sektor arbeiten, eine Rechtssicherheit in ihrer Tätigkeit.

Prüfungsthemen

Die Prüfung stellt laut Definition fest, ob ein Mensch eine „Gefahr für die Volksgesundheit“ darstellt. Somit wird überprüft inwieweit ein Heilpraktiker einschätzen kann ob ein Patient mit einer krankheitswerten Erkrankung vor ihm sitzt. Er sollte die Krankheit erkennen können und fachgerecht entscheiden ob er den Patienten behandeln darf oder ihn aufgrund der Schwere der Erkrankung in fachkundigere Hände geben sollte.
Es werden also nicht die methodischen Kompetenzen des zukünftigen Heilpraktikers überprüft, sondern ein psychiatrisches Grundwissen das sich auf folgende Themen bezieht:

  • Psychiatrische Erkrankungen laut ICD 10 in Anamnese, Diagnose, Verlauf und Behandlungsmöglichkeiten
  • Psychosomatische Beschwerden erkennen und klassifizieren
  • Diagnostik anhand des psychopathologischen Befundes (Überprüfung der Elementarfunktionen, wie Motorik, Affekte, Orientierung, Bewusstsein, etc.)
  • Psychotherapeutische Verfahren in ihrer Wirkweise verstehen
  • Psychiatrische Notfälle erkennen und entsprechend handeln können
  • Grundlagenkenntnisse über den Einsatz von Psychopharmaka
  • Sicheres Handeln im Falle einer vorliegenden Suizidalität
  • Nachweis von Kenntnissen über institutionelle Hilfsmglichkeiten bzw. ber die entsprechenden rechtlichen Grundlagen

 

Aktuelles

Fachausbildung Yogatherapie

 

Wann? 27-28.01.2018

 

Wo? Heinrich-Barth-Straße 1
        22559 Hamburg

Yogawochenende

 

Wann? 22.-24. Juni 2018

 

Wo? Seedorf Schaalsee

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Eva Pawlas